Film — Formatorium Accousticum Vitum

  Nederlands   Deutch   English

Ein Film über die Mobilisierung des Strader Haupt Attribute von Rudolf Steiner

Film - Formatorium Accousticum Vitum   Titel : Formatorium Accousticum Vitum
  Untertitel : Die Mobilisierung des Strader Haupt Attribute von Rudolf Steiner
  Produzent : Imagilogos
  Dauer : 93 minuten
  Sprache : Holländisch
  Untertitel : Holländisch / Engels / Deutsch
  Premiere : 21-12-2012
  Verfügbar um : Internet
  Bilder aus Film : Bilder Ansehen

Der Höhepunkt des Films wird die Aktivierung des Strader Hauptmodells sein. Zuvor aber behandelt der Film verschiedene Themen, die aber miteinander verknüpft sind.

In einer kurzen Einführung wird gezeigt, wie die Strader-Modelle von Rudolf Steiner in eine höhere Dimension verwandelt werden können, was im folgenden Absatz erklärt wird. Dies bezieht sich im Besonderen auf das Strader Hauptmodell, welcher, unserer Ansicht nach, die sogenannte Inverse oder Umstülpung von Rudolf Steiners bildlicher Darstellung des kommenden Neuen Jerusalems ist.

Die Strader-Modelle

Nach genauer Untersuchung stellt man fest, dass sowohl das Strader Hauptmodell, als auch Rudolf Steiners Darstellung des Neuen Jerusalem, aus 19 klar zu unterscheiden Teilen besteht. Rudolf Steiner zeigt einige „Umstülpungsgesetze“ auf, zum Beispiel Punkt und Umkreis, Involution und Evolution, mit denen sich ein Objekt in ein anderes Objekt verwandeln kann.1 So wird man feststellen, dass jedes einzelne Teil der Strader-Apparatur in das entsprechende Gegenstück des Neuen Jerusalem umgestülpt oder verwandelt werden kann.

Magisches hexagramm mit Baum des Lebens

Nach genau der Hälfte des Verwandlungsprozesses wird eine mathematisch einmalige Figur erscheinen, nämlich das sogenannte magische 19-Hexagon oder 19 Sechseck. Wenn man dieses Sechseck genau untersucht, stellt sich heraus, dass dieses Sechseck nicht nur aus 19 einzigartig angeordneten Zahlen besteht, sondern dass es auch aus 19 numerischen Steifen, 19 sogenannten numerischen „Runen“ besteht. Weiterhin zeigt der Film, wie die einzelnen Teile der Strader-Hauptapparatur, genauso wie die einzelnen Teile der Darstellung des Neuen Jerusalem, mit den einzelnen Teilen des Sechsecks zusammenhängen.

Der zuvor festgestellt Zusammenhang zwischen der Strader-Hauptapparatur und Rudolf Steiners Darstellung des Neuen Jerusalem bezieht sich auch auf eine besondere Tatsache in der Kalenderkunde. Wenn man ab dem Jahr 1841 38 Jahre hinzuzählt, werden genau 2 sogenannte Meton-Zyklen2 abgedeckt. Es stellt sich heraus, dass diese Periode von 38 Jahren, oder mit anderen Worten ein doppelter Meton-Zyklus, Teil und Ausgangspunkt einer Gesamtperiode von 192, also 361 Jahren ist, die im Jahr 2202 endet. Außerdem wird erklärt, wie diese Kalenderkunde zusammenhängt mit den Aspekten des Strader-Apparats, dem Neuen Jerusalem und dem Sechseck.

Schließlich wird als Höhepunkt des Films erklärt und gezeigt, wie all die zuvor genannten Elemente notwendige Eingangsgrößen sind, um tatsächlich (eindimensionale) eine akustische Inbewegungsetzung des Strader-Hauptapparates zu erreichen.

Noten

1.

Siehe Gesamtausgabe 164, Seite 163f.

2.

Weitere Informationen über Meton-Zyklen finden Sie hier.